Donnerstag, 1. November 2012

[Rezension - Buch] Die Beschützer der Diebe

http://www.amazon.de/gp/product/3551356653/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3551356653&linkCode=as2&tag=eljemsbuecher-21
Das Kinder- und Jugendbuch wurde von Andres Steinhöfel geschireben, erschien 2006 im Carlsen Verlag und kostet 5,99€.

In dem Buch geht es um die 3 Jugendlichen Olaf, Gudrun und Dagmar und ihre Freundschaft. Alles beginnt damit, dass Gudrun und Dagmar auf ihrem Stadtbesuch von Olaf angerempelt werden. Zur Entschuldigung lädt Olaf die beiden auf ein Eis ein.
Da man sich gut versteht, möchte man zusammen das Spiel "Räuber und Gendarm" spielen, also sucht sich jeder der drei eine Person aus, elcher sie folgen müssen, ohne entdeckt zu werden. Das Spiel funktioniert solange, bis Gudrunds Zielperson, ein Mann in hellem Anzug,nach einem Kutzbesuch aus dem Museum zurückkommt und Sekunden später von einem Glatzkopf entführt wird. In seiner Not kann der Mann nur noch einen letzen Blickkontakt mit Gudrun aufnehmen, gleichzeitig fällt ihm ein Zettel aus der Tasche. Nach dem der Zettel schon längere Zeit auf dem Boden liegt und das Auto des Entführers schon weg gefahren ist, kann Gudrun sich aus ihrer Schockstarre lösen und ihn aufheben.
Doch mit dem Zettel kann sie nichts anfangen, nur Zahlen, Buchtaben und eine unregelmäßige Zickzacklinie, laut Gudrun ergeben sie keinen Sinn.





Die Beschützer der Diebe ist ein gutes Buch, welches vor allem für jüngere Leser geeignet ist und versucht die Werte der Freundschaft zu vermitteln. Dies gelingt dadurch, dass die Protagonisten alle sehr induviduell sind und ihre eigenen Stärken und Schwächen haben.
Der Schreibstil passt sich genau der Zeilgruppe an und trägt somit zum leichten Verständniss des Buches bei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen