Sonntag, 11. November 2012

[Rezension - Buch] Krabat

http://www.amazon.de/gp/product/3423252812/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3423252812&linkCode=as2&tag=eljemsbuecher-21Dieses Jugendbuch erschien 2008 im Thienemann Verlag, geschrieben von Otfried Preußler und kostet 8.95€.

Die Geschichte beginnt zeitlich zwischen Neujahr und Dreikönigstag, als Krabat, ein 14-jähriger Junge, mit 2 anderen Bettler-Jungen in der Gegend Hoyerswerda von Dorf zu Dorf zieht, um Nahrung zu erbetteln. Die drei gehen von Haus zu Haus, und erbitten Gaben. Zu dieser Zeit haben die Bauern viele Lebensmittel, und geben gerne welche ab. So lassen es sich die drei Jungen für ihre Verhältnisse richtig gut gehen. Doch eines Nachts, die Jungen sind zum wiederholten Male satt eingeschlafen. Träumt Krabat einen Traum: Elf Raben sitzen auf einer Stange, ein Platz ist leer und die Raben rufen: ,,Krabat, Krabat, komm nach Schwarzkolm in die Mühle''. Anfangs lacht Krabat noch über diesen Traum, doch als sich dieser wiederholt, denkt Krabat über ihn nach. Er erkundigt sich und bringt in Erfahrung, dass Schwarzkolm in der Nähe liegt und er macht sich auf, zur Mühle am Koselbruch.


Das Buch ist aufgeteilt in drei Abschnitte, jeder Abschnitt steht für ein Jahr, in dem Krabat in seiner Ausbildung voranschreitet. Er gewinnt und verliert Freunde und macht viele Erfahrungen mit schwarzer Magie.
In dieser Entwicklung kann man Krabat begleiten, was durch die spannende Geschichte und den schönen Schreibstil begleitet wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen