Dienstag, 29. Januar 2013

[Rezension - Buch] Werke eines großen Meisters II

Werke eines großen Meisters Teil II von IV


Ich fragte schon einmal, ob gerne geträumt wird, wer möchte, darf weiter träumen!Schapo Klack, seines Zeichens Bibliothekar in der Traumwelt, ist in einem Kölner Kino eingeschlafen. Sie werden sich jetzt fragen, was macht eine wichtige Persönlichkeit der Traumwelt in Köln, noch dazu in einem Kino. 

Ganz einfach, er versucht des Geflecht zwischen Realität und Traumwelt zu überprüfen. Schapo Klack, der im Auftrag von Morpheus, dem Herren der Traumwelt, handelt, wird gleich am Anfang des Buches aus seinem Traum gerissen. Der Sitznachbar von Schapo, ist der Auffassung, jener würde schnarchen. Dass es einem Traumweltler nicht ganz gefällt aus einem Traum gerissen zuwerden sollte klar sein. Da ihm nicht schnell genug eine schlagfertige Antwort einfällt, macht er sich einfach schlürfend, knuspernd und immer wieder mit der Tüte raschelnd über seine Speißen her. Das dieses Verhalten bei dem Sitznachbar auch nicht viel Anklang findet, war Schapo bewusst. Da dieser aber nichts sagt, fragt Schapo freundlich aber provozierend nach: ,,Ich schnarche nicht mehr, oder?´´. Dagegen kann auch der Sitznachbar nichts einwenden.

Das Buch ist von Bernd B. Badura (Blog) geschrieben, er selbst bezeichnet dieses, meiner Meinung nach kostbare Schriftstück, als ein Kurzgeschichtenerzählroman. Und das ist es auch, denn jedesmal wenn Schapo Klack träumt, darf man mitlesen, das gleiche gilt für die Geschichten, die von Schapo im laufe des Buches erzählt werden.Es gibt nur ein Kritikpunkt an diesem Buch: Schapo erzählt im Zug eine Geschichte, der man wieder beiwohnen darf, die Kurzgeschichte ist zwar wieder sehr toll geschriebn, doch macht sie leider 30% des zweiten Teiles aus, sodass sie sich dann doch etwas hinzeiht.Das Buch ist bei Amazon als e-book zu erwerben, es kostet 1,54€ bei Amazon. Es hat ungefähr 110 Seiten, wovon 95 wirkliche Geschichte sind, der Rest besteht aus Inhaltsverzeichnis, Vorschau und Danksagung.

Als Positiv aufzufassen sind die kleinen Gedichte, eine sehr schöne Schreibart und das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich habe jetzt ca.3€ für zwei sehr schöne Nachmittage ausgegeben. 




Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank Eljem,

    freu mich riesig, daß dir auch der zweite Teil gefallen hat. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Du weißt doch das ich das gerne mache, freue mich schon auf den 3. Teil.

    Gruß

    AntwortenLöschen