Freitag, 23. Januar 2015

[Rezension - Buch] Die Zwerge

http://www.amazon.de/gp/product/B005A5IB2E/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B005A5IB2E&linkCode=as2&tag=eljemsbuecher-21&linkId=FV3B6HLRD5TUA36ODas Buch ist ab 4,99€ zu haben (15,99€ als Taschenbuch), es erschien im Piper Verlag und wurde von Markus Heitz geschrieben.

In dem
Buch geht es um einen Zwerg namens Tungdil Bolofar, der von seinem Ziehvater, dem Magier Lot-Ionan auf eine Reise geschickt wird. Diese Reise war als eine "Bestrafung" für den Zwerg gedacht, denn dieser hatte einen Streit mit dem Zauberschüler Jolosin. Doch auf diesem Botengang tirfft Tungdil auf die beiden Zwergenzwillinge Boindil Zweiklinge und Boendal Pinnhand. Die beiden sind auf der Suche nach Tungdil, denn er gilt als das verlorene Kind der Fünften, welches in die Zwergengemeinschaft eingeführt werden soll. Was Tungdil noch nicht weiß, er soll als Großkönig kandidieren und ein Konkurent von Gandogar Silberbart sein. Sollte er König werden, muss er dafür sorgen das Königreich der Zwerge gegen die einfallenden Orks und Trolle zu beschützen.




Dieses Buch wurde mir schon vor über einem Jahr empfohlen, da es eine wirklich gute Geschichte sei, die ein eigenes "Universum" bietet und eine Großzahl an Charakteren mit einer guten Tiefe.
Als ich im Freundeskreis davon berichtete, dass ich nun anfange dieses Buch zu lesen, bekam ich nur den Rat es zu lassen, da die Geschichte weder packend noch interessant sei.
Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, kann ich beide Seiten nur zu gut verstehen. Das Buch bietet eine Geschichte, die ich gerne gelesen habe und Charaktere mit denen man partizipiert.
Andersrum muss man sagen, dass man diese Art von Geschichte schon so oft gelesen hat, von dem zufällig Auserwählten, dem Außenseiter, der die Welt retten muss.


Sollte der Drang nach Zwergen und Orks trotz der nun vollendeten Hobbitverfilumg noch nicht erloschen sein, zudem möchte man ein längeres Buch lesen und kann sich mit einer "typischen" Geschiche zufrieden geben. Ist man mit dem Buch "Die Zwerge" sehr gut bedient, nicht nur weil es in meinen Augen schön geschrieben ist, sondern auch, weil es zu dem 2003 erschienendem Buch auch schon Fortsetzungen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen