Wie wird Bewertet?

So wird bewertet!

Wie manchen schon auf gefallen ist, sind seit neustem die Legosteinsäulen unter den Rezensionen weg...
Dafür gibt es jetzt kleine Kästchen mit verschiedenen Farbe und Zahlen von 0.0 bis 10.0.
Die Änderung der Bilder war einen Änderung des Bewertungssystems vorausgegangen, das meiner Ansicht nach transparenter gestaltet ist.
Und damit auch jeder meine Bewertungen verstehen kann, möchte ich sie hier einmal im Grundgerüst erklären.


Es gibt ab jetzt 2 Bewertungen, eine Gesamt- und eine Genre-Wertung, wo der Unterschied ist, dazu später mehr.

Als erstes kommen wir zu Gesamt-Wertung, hier bewerte ich nach 8 Aspekten:


- Schreibstil
- Aufbau
- Cover
- Eigenschaften des Protagonisten
- Ende des Buches
- Spannungsbögen/Langeweile
- eigene Meinung
- Preis


Damit ich aber trotzdem auf 10 Punkte komme gibt es folgende Regel: Alle Aspekte außer "Aufbau" und Spannungsbögen/Langeweile" sind 1 Punkt wert, die eben genannten sind 2 Punkte wert.

Hier erkläre ich jetzt kurz die Bewertungspunkte:

-Schreibstil
Jeder Autor schreibt anders, als ein anderer und die Frage ist immer, ob die Art wie er schreibt zu dem Buch/ dem Genre passt, oder ob sich der Autor eventuell eine andere Richtung suchen sollte.

-Aufbau
Wie ein Buch aufgebaut wird ist sehr verschieden, es kann wie beim "Wunschpunsch", ein zeitlicher Ablauf sein, oder wie bei " Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" immer wieder Zeitsprünge geben und, und, und .... In diesem Punkt bewerte ich dann, ob der Aufbau gelungen ist oder nicht.

-Cover
Ein Cover, soll zu kauf anregen, das weiß jeder, aber zudem sollte es auch die Stimmung des Buches und den Inhalt wiederspiegeln, das gelingt nicht immer, ist meiner Meinung aber wichtig.

-Eigenschaften des Protagonisten
Ein Protagonist sollte schon ordentlich beschrieben sein, da man dem Buch sonst nicht folgen möchte, außerdem sollte man sich vergleichen können und seinen Einstellungen, gegenüber bestimmten Sachen kennen, um so Entscheidungen nachvollziehen zu können. Es gibt durchaus Bücher, wo es genau darauf ankommt den Protagonisten nicht zu kennen, das wird dann natürlich berücksichtigt.

-Ende des Buches
Meines Erachtens, kann ein schlechtes Ende ein Buch komplett versauen, und zwar dann wenn nicht alle Handlungsstränge zusammen laufen und noch Fragen übrig bleiben. Bei Büchern, bei den schon fest steht das es ein Nachfolger gibt, muss es ja in irgendeiner Weise einen Cliffhanger geben, damit ich das nächste Buch lesen möchte. Bei Büchern die aber als Einzelexemplar geplant sind, einen Handlungsstrang nicht zu Ende zuführen, um eventuell Platz für einen Nachfolger zulassen, finde ich persönlich immer Schade.

-Spannungsbögen und Langeweile
Ich finde, dass es wichtig für ein Buch ist, Spannungsbögen über mehrere Kapitel zu haben, da man so das Buch nicht weglegen kann. Schlechte Bücher sind Bücher, bei denen mir nach zwanzig, dreißig Seiten schon wieder die Lust am lesen genommen wird, weil ich einfach keiner "Auflösung hinterher lese". Für mich ist dieser Punkt sehr wichtig, deshalb ist er auch 2 Punkte wert. Spannungsbögen können zudem immer gelegt werden, man muss dafür nicht extra ein spannendes Buch lesen.

- eigene Meinung
Da ein Buch immer Geschmackssache ist, halte ich mir hier 1 Punkt offen, um zu entscheiden, ob das Buch meinen Erwartungen gerecht wurde, oder ob ich es noch einmal lesen möchte. Halt einfach meine eigene Meinung.

-Preis
Ich glaube, das der Preis bei einem Buch eine enorme Rolle spielt, um jetzt die Bücher miteinander  vergleichen zu können habe ich den "Cent pro Seite" eingeführt. Hier gibt es einen Punkt für den Preis, dieser Punkt wird so unterteilt: wenn die Seite unter 3 Cent kostet, gibt es einen Punkt, wenn die Seite zwischen 3 und 4 Cent kostet 0,5 Punkte und wenn die Seite über 4 Cent kostet, 0 Punkte. Um hier fair zu vergleichen, nehme ich den Amazon-Preis des Taschenbuches, egal was für eine Version ich gelesen habe.


Jetzt zur Genre-Wertung:

Jedes Buch hat ein Genre in dem es erscheint. Ich bewerte jetzt in wie weit diese Genre eingehalten wurde. Zum Beispiel kann ein Horror-Buch, total am Genre vorbei geschrieben worden sein, aber dennoch ein gutes Buch sein. Das heißt, das die Gesamt-Wertung anzeigt wie gut das Buch ist, die Genre-Wertung anzeigt wie gut es im jeweiligen Genre ist.

Beispiel:
Ich lese ein Review über ein Horror-Buch geschrieben, unter dem steht:

Genre-Wertung
Gesamt-Wertung

Dann ist das so zu lesen:
Das Genre "Horror" ist in großen Teilen verfehlt worden, es ist aber trotzdem lesenswert und es loht es sich zu kaufen, solange man kein "Horror" erwartet.


Gruß










Kommentare:

  1. Ich finde das alles schön geordnet und beschrieben, auch die Idee der Legosteine gefällt mir.

    Wirklich schön.

    Gruß
    Ella

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal ne witzige Idee :-) Gefällt mir echt gut

    AntwortenLöschen
  3. Die Wertung "Preis pro Seite" finde ich zwar nachvollziehbar, aber unfair. Der Autor hat nur sehr wenig Einfluss auf den Buchpreis, insbesondere wenn er keinen Verlag hinter sich hat. Hier würde ich mir eine realitätsnähere Bewertung wünschen.

    AntwortenLöschen